streetstyle

Starte die Woche mit Stil...
se signature style - the blog by Steven Epprecht

…und einem Lächeln! Montag – wahrscheinlich einer der unbeliebtesten Tage der Woche. Warum? Weil das Wochenende vorüber ist und du wieder zur Arbeit gehen musst. Na und? Ist arbeiten was schlechtes? Überhaupt nicht.

Entscheide dich, glücklich zu sein...
se signature style | the blog by Steven Epprecht

…immer! Bestimmt gibt es Situationen im Leben, wo es dir schwer fällt zu lachen. Aber genau in diesen Momenten ist es wichtig, dich dazu zu überwinden. Ich weiss, das ist einfacher gesagt als getan und hin und wieder sind wir mit Situationen konfrontiert, wo alles gegen uns und kein Licht am Ende des Tunnels zu sehen ist.

Tschau Grau - in allen Facetten...
se signature style - the blog by Steven Epprecht

Der Himmel kennt nur eine Farbe in diesen Tagen: Grau. Und es wurde wahnsinnig kalt hier in der Schweiz. Wie ihr wahrscheinlich wisst, bin ich nicht jemand, der schnell friert, aber sogar für mich ist es zu kalt im Moment – viel zu kalt. Es fühlt sich wie Minustemperaturen an, obwohl es noch ein bisschen drüber ist.

Streetstyle trifft Natur...
se signature style - the blog by Steven Epprecht

Kannst du dir vorstellen mit trendigen und modischen Klamotten wandern zu gehen? Nicht wirklich! Wenn es ums Wandern geht, dann bevorzuge ich funktionelle Kleidung, welche vielleicht nicht so cool ist wie mein gewöhnlicher Streetstyle. Aber wen interessierts?

Der Herbstwandel...
se signature style - the blog by Steven Epprecht

Mit den herunterfallenden Blätter kommt der Herbst und auch der Winter ist nicht weit. Die Temperaturen am Morgen und nach dem Sonnenuntergang (sofern sich die Sonne überhaupt gezeigt hat) sind eher kühl. Auch wenn ich nicht sehr sensibel bin, was die kühleren Temperaturen betrifft, ist es doch besser zur typischen Herbstgarderobe und somit wärmeren Outfits zu wechseln.

Der Balance-Akt...
se signature style - the blog by Steven Epprecht

Das Leben ist ein Balance-Akt – jederzeit. Es gibt immer Hoch’s und Tief’s. Aber egal ob du gerade in einer positiven oder negative Lebensphase bist, das Wichtigste ist, wie du darauf reagierst und mit diesen Situationen umgehst.